Doehler & Haass verwendet Cookies, um die Dienste ständig zu verbessern und bestimmte Features zu ermöglichen. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie dieser Verwendung zu. Mehr Informationen

Archiv

Bei diesen Einträgen handelt es sich um das Versionsarchiv. Die aktuellen Einträge finden Sie unter News.


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH06A, DH10C, DH12A, DH16A, DH18A, DH21A, DH22A, FH05B, FH22A und PD12A Version 3.07
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.07

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und stellen Sie den Filter auf „Gravita“ ein um die für Ihr Soundmodell geeignete Update-Datei angezeigt zu bekommen.

  • Firmware-Update für mTc14-Decoder 66840 Version 3.07

    Bitte informieren Sie sich unter Häufige Fragen wie Sie die richtige Update-Datei für Ihren Decoder finden können.

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Die Kennlinie der Fahrstufe (CV48/par051) und die Kennlinien der Höchstgeschwindigkeiten (CV05/par013 und CV61/par018) sowie die eingestellten Trim-Faktoren (CV66/par093 und CV95/par094) werden nun bei der Berechnung der internen Soll- und Ist-Fahrstufen für die Ausgabe an der SUSI-Schnittstelle berücksichtigt. Dadurch ist nun auch bei angeschlossenem SUSI-Soundmodul bei der Wahl einer nicht-linearen Kennlinie ein radsynchrones Dampffahrgeräusch realisierbar.

  • Die in Fahrstufe 1 erzielbare Geschwindigkeit ist nun bei vielen Motoren geringer. Die bisherige Geschwindigkeit bei Fahrstufe 1 kann durch Einstellung des Werts 1 in die CV02/par014 erreicht werden (bislang waren die Werte 0 und 1 identisch).

  • Werden die Pins der SUSI-Schnittstelle alternativ als unverstärkte Funktionsausgänge AUX3/4 bzw. AUX5/6 eingesetzt, so stehen diese nun auch im Analogbetrieb zur Verfügung.

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • Das Auslesen von CV-Werten angeschlossener SUSI-Module auf dem Programmiergleis wurde verbessert. Diese Verbesserung wirkt sich sowohl auf die DCC-CV-Programmierung als auch auf die SX2-Parameter-Programmierung aus.

Die Update-Software steht nun in Version 1.09 zum Download zur Verfügung und unterstützt die neuen Decodertypen.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (26. Juni 2016)


Firmware-Updates für verschiedene Sounddecoder und Soundmodule erschienen:

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Die Kennlinie der Fahrstufe (CV48/par051) und die Kennlinien der Höchstgeschwindigkeiten (CV05/par013 und CV61/par018) sowie die eingestellten Trim-Faktoren (CV66/par093 und CV95/par094) werden nun bei der Berechnung der internen Soll- und Ist-Fahrstufen für die Sounderzeugung und die Ausgabe an der SUSI-Schnittstelle berücksichtigt. Dadurch ist nun auch bei der Wahl einer nicht-linearen Kennlinie ein radsynchrones Dampffahrgeräusch realisierbar. (Nur Sounddecoder)

  • Die in Fahrstufe 1 erzielbare Geschwindigkeit ist nun bei vielen Motoren geringer. Die bisherige Geschwindigkeit bei Fahrstufe 1 kann durch Einstellung des Werts 1 in die CV02/par014 erreicht werden (bislang waren die Werte 0 und 1 identisch). (Nur Sounddecoder)

  • Das Lösegeräusch der Bremse wird nun auch nach jedem ersten Anfahren nach erneutem Motorstart wiedergegeben, unabhängig davon, ob beim letzten Anhaltevorgang das Bremsgeräusch überhaupt in Aktion getreten ist.

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • Das Verhalten im Analogbetrieb mit Gleich- und Wechselspannung (nur bei SD21A und SD22A) wurde verbessert. (Bisher konnte es in Einzelfällen zu einem verzögerten Fahrtrichtungswechsel kommen, wenn man diesen während der Fahrt durchgeführt hat ohne das Anhalten des Fahrzeuges abzuwarten. Nur Sounddecoder)
  • In Verbindung mit speziellen Grundplatinen in serienmäßig ausgestatten Digitalfahrzeugen konnte das Auslesen der SUSI-CV-Werte auf dem Programmiergleis mittels der SX2-Parameter-Programmierung schwierig sein. Dieses Problem ist nun behoben. (Nur Sounddecoder)

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt über den Programmer. (26. Juni 2016)


Firmware-Updates für verschiedene Sounddecoder und Soundmodule erschienen:

  • Firmware-Update für Sounddecoder SD16A, SD18A, SD21A und SD22A Version 1.06
  • Firmware-Update für Soundmodul SH10A Version 1.08

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen (nur Sounddecoder):

  • Alle Funktionsausgänge können nun mit Bedingungen wie Fahrtrichtung, Fahrstufe (Stand/Fahrt), Lichtfunktion und Rangiergang verknüpft werden: So ist es beispielsweise möglich die Führerstandsbeleuchtung richtungsabhängig nur im Stand, im Rangiergang aber auch beidseitig während der Fahrt, das Fernlicht nur während der Fahrt oder das dritte Spitzenlicht nur dann einzuschalten, wenn auch das normale Spitzenlicht leuchtet.

  • Durch das neue Initialmapping können Funktionsausgänge auch ohne aktive Funktionstaste eingeschaltet werden. Zusammen mit den Bedingungen können so beispielsweise zwei Funktionsausgänge für die Schleiferumschaltung bei Triebzügen festgelegt werden.

  • Es kann nun eine Bremsrampe eingestellt werden, die nur in Asymmetriebremsstrecken aktiv wird. Eingestellt wird die gewünschte Bremszeit bei höchster Fahrstufe - bei kleineren Fahrstufen berechnet der Decoder die Bremsrampe selbstständig. Dies ermöglicht von der gefahrenen Geschwindigkeit weitgehend unabhängige Bremswege. Für den Fall, dass beispielsweise geschobene Wendezüge abgebremst werden sollen, können für vorwärts und rückwärts unterschiedliche Bremszeiten vorgegeben werden.

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • Es wurde ein Problem behoben, welches dazu führte, dass der Decoder nach einer kurzzeitigen Stromunterbrechung, unter bestimmten Umständen, nicht mehr reagiert hat, wenn auch MM-Datenpakete im Gleissignal vorhanden waren. Dieses Problem trat selbst dann auf, wenn man mittels CV12 = 0 den MM-Betrieb im Decoder deaktiviert hat. (Nur Sounddecoder)
  • Die Einstellung „Nur bei Fahrgeräusch“ war beim Bremsgeräusch nicht wirksam. Dieses Problem ist nun behoben.

Die neuen Einstellmöglichkeiten sind in der CV-Tabelle und der par-Tabelle zu den Sounddecodern dokumentiert.

Die Soundprojekteditor-Software steht in der Version 0.76 zum Download bereit.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt über den Programmer. (27. März 2016)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH06A, DH10C, DH12A, DH16A, DH18A, DH21A, DH22A und FH05B Version 3.06
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.06

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und stellen Sie den Filter auf „Gravita“ ein um die für Ihr Soundmodell geeignete Update-Datei angezeigt zu bekommen.

  • Firmware-Update für mTc14-Decoder 66840 Version 3.06

    Bitte informieren Sie sich unter Häufige Fragen wie Sie die richtige Update-Datei für Ihren Decoder finden können.

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Alle Funktionsausgänge können nun mit Bedingungen wie Fahrtrichtung, Fahrstufe (Stand/Fahrt), Lichtfunktion und Rangiergang verknüpft werden: So ist es beispielsweise möglich die Führerstandsbeleuchtung richtungsabhängig nur im Stand, im Rangiergang aber auch beidseitig während der Fahrt, das Fernlicht nur während der Fahrt oder das dritte Spitzenlicht nur dann einzuschalten, wenn auch das normale Spitzenlicht leuchtet.

  • Durch das neue Initialmapping können Funktionsausgänge auch ohne aktive Funktionstaste eingeschaltet werden. Zusammen mit den Bedingungen können so beispielsweise zwei Funktionsausgänge für die Schleiferumschaltung bei Triebzügen festgelegt werden.

  • Es kann nun eine Bremsrampe eingestellt werden, die nur in Asymmetriebremsstrecken aktiv wird. Eingestellt wird die gewünschte Bremszeit bei höchster Fahrstufe - bei kleineren Fahrstufen berechnet der Decoder die Bremsrampe selbstständig. Dies ermöglicht von der gefahrenen Geschwindigkeit weitgehend unabhängige Bremswege. Für den Fall, dass beispielsweise geschobene Wendezüge abgebremst werden sollen, können für vorwärts und rückwärts unterschiedliche Bremszeiten vorgegeben werden.

  • Es sind nun alle 28 Funktionen durch Zusatzadressen im MM-Betrieb erreichbar

    Konkret bedeutet dies, dass neben der Lokadresse nun bis zu sechs weitere Zusatzadressen genutzt werden können.

  • Die Kanalbelegung für BiDi kann nun auch dynamisch erfolgen

    Sobald der Decoder eine gewisse Anzahl an ihn gerichteter Datenpakete innerhalb einer bestimmten Zeit empfangen hat, stellt er den Adressbroadcast in Kanal 1 ein. Dies ermöglicht es anderen Decodern in gleichen Gleisabschnitten mittels Adressbroadcast ebenfalls in Kanal 1 auch deren Adresse bekannt zu machen. Die Datenübertragung in Kanal 2 wird durch diese Dynamik nicht beeinflusst.

    Bitte beachten Sie, dass Sie diese Option nicht aktivieren dürfen, sofern Sie weiterhin einfache Adressanzeigen, die nur Kanal 1 auswerten, nutzen möchten!

  • Die par10x stehen nun auch als CV26x zur Verfügung

    Auch Anwender ohne Digitalzentrale bzw. Programmiergerät, welches die SX2-Parameterprogrammierung beherrscht, können dadurch nun die Artikelnummer und genaue Versionsbezeichnung auslesen.

  • Automatischer Entkupplungsablauf („Kupplungswalzer“)

    Die Zeiten für das Heranfahren, das Warten auf den eigentlichen Entkuppelungsvorgang und das Wegfahren können getrennt voneinander eingestellt werden, genau so sind die Fahrstufen für das Heranfahren an den Zug und das Wegfahren vom Zug unabhängig voneinander einstellbar. Durch die optionale Verknüpfung mit dem Rangiergang können die Funktionstasten auch mehrfach (zum Beispiel für Beleuchtungszwecke) genutzt werden und eine versehentliche Bedienung kann so verhindert werden.

  • Erweitertes „Function Mapping“:

    • Neue Funktion: Verzögerungen ausschalten

      Bisher musste dafür der Rangiergang „geopfert“ werden in dem Höchstgeschwindigkeit und Rangierganggeschwindigkeit gleich eingestellt wurden. Jetzt ist es beispielsweise möglich mit einer Funktionstaste gezielt nur die Verzögerungen abzuschalten und mit einer anderen Funktionstaste den eigentlichen Rangiergang zu aktivieren.

    • Die Ausschaltfunktion steht nun für alle Funktionausgänge (LV, LR, AUX1 bis AUX6) zur Verfügung.

    • Der Kupplungstimer steht nun für die Funktionsausgänge AUX1 bis AUX6 zur Verfügung.

    • Die SUSI-Anschlüsse ZCLK und ZDAT können nun alternativ auch als AUX5 und AUX6 genutzt werden.

      Bisher war nur die Auswahl zwischen SUSI und AUX3 und AUX4 möglich. Bei diesen Anschlüssen handelt es sich um unverstärkte Logikausgänge (5 Volt Spannung / 470 Ohm Ausgangswiderstand). Sollten Sie Lämpchen usw. anschließen möchten, sind diese Logikausgänge daher jeweils durch einen N-MOSFET zu verstärken!

  • Die Verzögerungen und das Bremsen mit Asymmetrie können nun durch die „Restricted Speed Step Instruction“ umgangen werden.

    Diese Funktion setzt voraus, dass die verwendete Digitalzentrale dieses DCC-Datenpaket auch aussenden kann und dass eine Möglichkeit zur Aktivierung dieser Funktion besteht. Manche Digitalsysteme bieten hierfür auf den Handreglern eine entsprechende Taste („MAN“) an.

  • SUSI-CV können nun auch mittels BiDi ausgelesen werden.

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • Es wurde ein Problem behoben, welches dazu führte, dass der Decoder unter bestimmten Umständen eine Rückmeldung auf DCC-Weichenpakete einer bestimmten Adresse abgab.

Die neuen Einstellmöglichkeiten sind in der CV-Tabelle und der par-Tabelle zu den Lokdecodern dokumentiert.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (27. März 2016)


Firmware-Updates für verschiedene Sounddecoder und Soundmodule erschienen:

  • Firmware-Update für Sounddecoder SD16A, SD18A und SD21A Version 1.05
  • Firmware-Update für Soundmodul SH10A Version 1.07

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen und Korrekturen:

  • Verkettung der Fahrbereiche im Fahrgeräusch entfernt

    Bei bereits vorhandenen Soundprojekten wird die Verkettung während des Öffnens mit der neuen Version der Soundprojekteditor-Software automatisch aufgelöst.

  • Es können nun bis zu 80 Sounds in jedem Zustand des Fahrgeräusches hinterlegt werden

  • Es kann nun ein alternativer Übergang „Stille zu Stand“ im Fahrgeräusch hinterlegt werden

    Sofern im neuen, alternativen Übergang mindestens ein Sound hinterlegt ist, wird dieser ab der zweiten Wiedergabe genutzt. Dies ermöglicht beispielsweise die Simulation von Kalt- und Warmstart bei Dieselmotoren.

  • Durch einen neuen Übergang „Stand zu Leerlauf“ kann ein alternatives Anfahrgeräusch bei der Anfahrt mit aktivem Zwangsleerlauf hinterlegt werden

  • Das Leerlaufgeräusch kann nun für jeden Fahrbereich getrennt festgelegt werden

    Der Leerlauf besitzt nun daher wie Fahrgeräusch und Beschleunigung auch eigene Übergänge vom vorherigen und zum nächsten Fahrbereich. Dadurch ist es nun möglich unterschiedlich lange Dampfstöße für den Leerlauf bei Dampfloks zu hinterlegen. Dies kann „abgehackte“ Dampfstöße bei höheren Fahrstufen vermeiden.

  • Die Übergänge des automatischen Schaltgeräusches beim Fahrbereichswechsel können nun ausgewählt werden

    Dadurch kann das automatische Schaltgeräusch beim Fahrbereichswechsel noch besser an das Vorbild angepasst werden.

  • Neuer Soundablauf für Schaltwerke bei historischen E-Loks

    Dieser Soundablauf ermöglicht es einen Schaltvorgang zufällig aus einer Auswahl von mehreren unterschiedlichen Schaltvorgängen wiederzugeben.

  • Die Modulationsstufe kann nun nicht mehr zu hoch eingestellt werden

    Bisher konnte es bei zu hoch eingestellten Modulationswerten zu Überläufen kommen. Dies machte sich dadurch bemerkbar, dass bei weiterer Beschleunigung die Tonhöhe plötzlich wieder dem Niveau einer deutlich niedrigeren Geschwindigkeit entsprach.

  • Es sind nun alle 28 Funktionen durch Zusatzadressen im MM-Betrieb erreichbar (nur Sounddecoder)

    Konkret bedeutet dies, dass neben der Lokadresse nun bis zu sechs weitere Zusatzadressen genutzt werden können.

  • Die Kanalbelegung für BiDi kann nun auch dynamisch erfolgen (nur Sounddecoder)

    Sobald der Decoder eine gewisse Anzahl an ihn gerichteter Datenpakete innerhalb einer bestimmten Zeit empfangen hat, stellt er den Adressbroadcast in Kanal 1 ein. Dies ermöglicht es anderen Decodern in gleichen Gleisabschnitten mittels Adressbroadcast ebenfalls in Kanal 1 auch deren Adresse bekannt zu machen. Die Datenübertragung in Kanal 2 wird durch diese Dynamik nicht beeinflusst.

    Bitte beachten Sie, dass Sie diese Option nicht aktivieren dürfen, sofern Sie weiterhin einfache Adressanzeigen, die nur Kanal 1 auswerten, nutzen möchten!

  • Die par10x stehen nun auch als CV26x zur Verfügung (nur Sounddecoder)

    Auch Anwender ohne Digitalzentrale bzw. Programmiergerät, welches die SX2-Parameterprogrammierung beherrscht, können dadurch nun die Artikelnummer und genaue Versionsbezeichnung auslesen.

  • Die Werte der CV07 und CV08 können nun auf Wunsch im Soundprojekteditor vorgegeben werden (nur Sounddecoder)

  • Eine verbesserte Filterung der Messwerte für das Bremsen mit Asymmetrie ermöglicht eine sicherere Erkennung der Langsamfahrt (nur Sounddecoder)

  • Analogbetrieb mit Gleichspannung (DC) verbessert (nur Sounddecoder)

  • Die unverstärkten Funktionsausgänge AUX1 und AUX2 des Soundmoduls sind nun nutzbar (nur Soundmodul)

Die neuen Einstellmöglichkeiten sind in den CV-Tabellen zum Sounddecoder und zum Soundmodul dokumentiert.

Die Update-Software steht nun in der Version 1.08 und die Soundprojekteditor-Software in der Version 0.74 zum Download bereit.

Die Kompatibilität zu dem BiDiB-Digitalsystem wurde mit Tests durch das OpenDCC-Projekt sichergestellt. Wir möchten uns für die freundliche Unterstützung bedanken.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt über den Programmer. (14. Dezember 2015)


Softwareupdates erschienen:

Die Updates berücksichtigen die neuen Funktionen der Sounddecoder und Soundmodule und enthalten entsprechende Anpassungen für die CV/par-Bereiche. Für den Betrieb ist mindestens die Programmer-Firmware in der Version 0.36 erforderlich, welche ab sofort ebenfalls zum Download bereitsteht. (20. Mai 2015)


Firmware-Updates für verschiedene Sounddecoder und Soundmodule erschienen:

  • Firmware-Update für Sounddecoder SD18A und SD21A Version 1.04
  • Firmware-Update für Soundmodul SH10A Version 1.06

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen und Korrekturen:

  • Automatischer Entkupplungsablauf („Kupplungswalzer“, nur Sounddecoder)

    Die Zeiten für das Heranfahren, das Warten auf den eigentlichen Entkuppelungsvorgang und das Wegfahren können getrennt voneinander eingestellt werden, genau so sind die Fahrstufen für das Heranfahren an den Zug und das Wegfahren vom Zug unabhängig voneinander einstellbar. Durch die optionale Verknüpfung mit dem Rangiergang können die Funktionstasten auch mehrfach (zum Beispiel für Beleuchtungszwecke) genutzt werden und eine versehentliche Bedienung kann so verhindert werden.

  • Erweitertes „Function Mapping“: (Nur Sounddecoder)

    • Neue Funktion: Verzögerungen ausschalten

      Bisher musste dafür der Rangiergang „geopfert“ werden in dem Höchstgeschwindigkeit und Rangierganggeschwindigkeit gleich eingestellt wurden. Jetzt ist es beispielsweise möglich mit einer Funktionstaste gezielt nur die Verzögerungen abzuschalten und mit einer anderen Funktionstaste den eigentlichen Rangiergang zu aktivieren.

    • Neue Funktionsausgänge AUX5 und AUX6

      Bei diesen Anschlüssen handelt es sich um unverstärkte Logikausgänge (3,3 Volt Spannung). Sie können an den seitlichen fünf kleinen Lötpads abgeriffen werden (siehe Beschreibung). Sollten Sie Lämpchen usw. anschließen möchten, sind diese Logikausgänge daher jeweils durch einen N-MOSFET zu verstärken!

    • Die Ausschaltfunktion steht nun für alle Funktionausgänge (LV, LR, AUX1 bis AUX6) zur Verfügung.

    • Der Kupplungstimer steht nun für die Funktionsausgänge AUX1 bis AUX6 zur Verfügung.

    • Die SUSI-Anschlüsse ZCLK und ZDAT können nun alternativ auch als AUX5 und AUX6 genutzt werden.

      Bisher war nur die Auswahl zwischen SUSI und AUX3 und AUX4 möglich. Bei diesen Anschlüssen handelt es sich um unverstärkte Logikausgänge (3,3 Volt Spannung / 470 Ohm Ausgangswiderstand). Sollten Sie Lämpchen usw. anschließen möchten, sind diese Logikausgänge daher jeweils durch einen N-MOSFET zu verstärken!

  • Die Verzögerungen und das Bremsen mit Asymmetrie können nun durch die „Restricted Speed Step Instruction“ umgangen werden. (Nur Sounddecoder)

    Diese Funktion setzt voraus, dass die verwendete Digitalzentrale dieses DCC-Datenpaket auch aussenden kann und dass eine Möglichkeit zur Aktivierung dieser Funktion besteht. Manche Digitalsysteme bieten hierfür auf den Handreglern eine entsprechende Taste („MAN“) an.

  • SUSI-CV können nun auch mittels BiDi ausgelesen werden. (Nur Sounddecoder)

    Bitte beachten Sie, dass es während des Auslesevorganges bei eingeschaltetem Sound zu einem Knacken in der Soundwiedergabe kommen kann.

  • Die Gesamtlautstärke kann nun mit Funktionstasten verkleinert/vergrößert werden.

    Sollten beide Funktionstasten hinterlegt sein, wird die minimale und maximale Lautstärke gedeckelt, es kann daher zu keinem Überlauf kommen. Ist hingegen nur eine Funktionstaste hinterlegt, beginnt die Lautstärke nach der kleinsten/größten Stufe wieder mit der lautesten/leisesten Einstellung.

  • Das Bremsenquietschen kann nun durch eine Funktionstaste unterbunden werden.

    Diese Funktion ist hilfreich bei Rangierfahrten mit dem Handregler.

  • Mit einer Funktionstaste können nun die Soundabläufe in den Leerlauf gezwungen werden.

    Diese Funktion ermöglicht es bei Rangierfahrten nur einen kurzen Beschleunigungssound beim Anfahren zu erreichen. Die weitere Fahrt findet dann mit dem Leerlaufsound statt.

  • Zufallssounds können nun aktive Funktionen an der SUSI-Schnittstelle simulieren. (Nur Sounddecoder)

    Diese Funktion wird für Modelle benötigt, die besondere Effekte wie drehende Lüfterräder besitzen und diese synchron zum dazugehörigen Soundablauf auch dann aktiv werden sollen, wenn eben dieser Soundablauf zufällig aktiv wird.

  • Alle Soundabläufe können nun vom Fahrgeräusch abhängig gemacht werden.

    Dadurch kann es ab sofort ermöglicht werden, beispielsweise das Lichtmaschinengeräusch bei Dampfloks nur dann mittels F0 zu aktivieren wenn auch das dazugehörige Fahrgeräusch (meist durch F1 oder F8) aktiviert wurde. Ohne aktives Fahrgeräusch lässt sich somit das Licht ganz normal ein- und ausschalten (ohne Sound).

  • Einfache Soundabläufe haben nun 2+4+2 Sounds statt bisher 1+1+1 Sounds.

    Mit dieser Erweiterung des Funktionsumfanges können auch längere Sounds im Schleifenteil hinterlegt werden und trotzdem eine schnelle Reaktionszeit auf das Abschalten der Funktionstaste erreicht werden. Dies ermöglicht eine höhere Dynamik bei den Soundprojekten.

  • Höhere Auflösung bei der Einstellung der radsynchronen Dampfschläge.

    Die zeitlichen Abstände zwischen den einzelnen Dampfschlägen können dadurch nun besser auf das jeweilige Modell abgestimmt werden.

  • Soundabläufe reagieren nun auch richtig auf abrupten Wechsel des Fahrtrichtungsbits während der Fahrt.

    Bislang war für eine korrekte Sounderzeugung zunächst ein Herunterzählen der Fahrstufen, das Umschalten bei Fahrstufe 0 und das erneute Heraufzählen der Fahrstufen erforderlich. Durch diese Änderungen klingt der Sound nun auch bei automatischen Computersteuerungen besser.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über den Programmer. (19. Mai 2015)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder, Sounddecoder und Soundmodule erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05A, DH10A und FH05A Version 1.12
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05B und DH10B Version 2.10
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH06A, DH10C, DH12A, DH16A, DH18A und DH21A Version 3.05
  • Firmware-Update für Lokdecoder DHP160, DHP250 und DHP260 Version 8.12
  • Firmware-Update für Sounddecoder SD18A und SD21A Version 1.03
  • Firmware-Update für Soundmodul SH10A Version 1.05
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.05

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und stellen Sie den Filter auf „Gravita“ ein um die für Ihr Soundmodell geeignete Update-Datei angezeigt zu bekommen.

  • Firmware-Update für mTc14-Decoder 66840 Version 3.05

    Bitte informieren Sie sich unter Häufige Fragen wie Sie die richtige Update-Datei für Ihren Decoder finden können.

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Die Signalgüte wird nun mittels bidirektionaler Kommunikation zurückgemeldet. (Nur Version 3 und Sounddecoder)

  • Unsere Decoder und Soundmodule unterstützen nun die automatische Anfahrverzögerung über die SUSI-Schnittstelle. Es sind keine weiteren Einstellungen erforderlich. (Alle Versionen)

    Sollte diese Automatik nicht korrekt funktionieren, können Sie diese durch Setzen des Bits 3 (Wertigkeit 8) in der CV137/dem par088 ausschalten. Die bisherige, zeitliche Anfahrverzögerung steht Ihnen natürlich auch weiterhin in unveränderter Form zur Verfügung.

  • Die Fahrtrichtung an der SUSI-Schnittstelle wird nun entsprechend der SUSI-Spezifikation nach der DCC-Norm (1 = vorwärts) ausgegeben. (Alle Versionen)

    Sollte dies zu Fehlfunktionen (wie beispielsweise falscher Beleuchtung) führen, können Sie durch Setzen des Bits 2 (Wertigkeit 4) in der CV137/dem par088 die bisherige Ausgabe nach der SX-Norm (0 = vorwärts) wiederherstellen.

  • Die SUSI-Anschlüsse ZCLK und ZDAT können nun alternativ auch bei den Sounddecodern als Funktionsausgänge AUX3 und AUX4 genutzt werden. (Nur Sounddecoder, die „normalen“ Decoder können dies schon längere Zeit)

    Setzen Sie hierzu bitte das Bit 0 (Wertigkeit 1) in der CV137/dem par088 auf 1. Bei diesen Anschlüssen handelt es sich um unverstärkte Logikausgänge (3,3 Volt Spannung / 470 Ohm Ausgangswiderstand). Sollten Sie Lämpchen usw. anschließen möchten, sind diese Logikausgänge daher jeweils durch einen N-MOSFET zu verstärken!

  • Die Sounddecoder und Soundmodule unterstützen weitere Soundübergänge, welche mit dem Soundprojekteditor ab Version 0.69 nutzbar sind. (Nur Sounddecoder und Soundmodule)

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • Probleme bei dem Bremsen mit einfachen Dioden mit der Roco multiMAUS wurden behoben. (Nur Version 3)

Die Kompatibilität zu dem BiDiB-Digitalsystem wurde mit Tests durch das OpenDCC-Projekt sichergestellt. Wir möchten uns für die freundliche Unterstützung bedanken.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (29. Oktober 2014)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder, Sounddecoder und Soundmodule erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05A, DH10A und FH05A Version 1.11
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05B und DH10B Version 2.09
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH06A, DH10C, DH16A, DH18A und DH21A Version 3.04
  • Firmware-Update für Lokdecoder DHP160, DHP250 und DHP260 Version 8.11
  • Firmware-Update für Sounddecoder SD18A und SD21A Version 1.01
  • Firmware-Update für Soundmodul SH10A Version 1.03
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.04

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und laden Sie die Datei „Gravita_3_4_54.HEX“ in Ihr Soundmodell.

  • Firmware-Update für mTc14-Decoder 66840 Version 3.04

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH14B aus und laden Sie die Datei „66840_3_4_54.HEX“ in Ihren Decoder.

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Als zusätzliches Digitalformat wird MM (alt und neu) unterstützt. Im DCC-Betrieb reagiert der Decoder nun auch solange auf MM-Befehle an seine eigene Adresse, solange er noch keine DCC-Befehle an seine Adresse empfangen hat. Im SX1- und SX2-Betrieb reagiert der Decoder hingegen generell nicht auf MM-Befehle. (Nur Version 3 und Sounddecoder)

    Mittels CV12 kann auf Wunsch der MM-Betrieb generell abschaltet bzw. festgelegt werden, ob der Decoder zusätzlich auch noch auf die erste oder die ersten beiden Folgeadressen reagieren soll. Mittels einer MM-Zentraleinheit können somit die Funktionen bis hin zu F12 erreicht werden. (Siehe CV-Tabelle)

  • Als zusätzliche Betriebsart unterstützt der Decoder DH21A auch den Analogbetrieb mit Wechselspannung (AC) und Umschaltimpuls durch Überspannung. (Nur DH21A)

    Für alle anderen Decoder (außer DH21A) gilt weiterhin:

    Ein Betrieb auf Wechselstromanlagen mit Umschaltimpuls ist nicht zulässig!
    Der Umschaltimpuls führt zur Zerstörung des Decoders!

  • Die Sounddecoder und Soundmodule unterstützen weitere Soundabläufe, welche zur Nachbildung einer dynamischen Bremse oder eines Turboladers benötigt werden. (Nur Sounddecoder und Soundmodule)

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • CV07 enthält nun das Revisionsdatum (bisher Versionsnummer). Auch Anwender reiner DCC-Zentraleinheiten können dadurch nun ermitteln, welche Firmware-Version sich auf ihren Decodern befindet. (Alle Versionen)

    Die Einerstelle gibt das Jahr an. Die Hunderter- und Zehnerstelle gibt den Monat an. (Beispiel: Der Wert „054“ bedeutet Mai 2014)

  • Im SX1-Betrieb ist nun für den Kennwert „A“ (Anfahr-/Bremsverzögerung) der Wert „3“ standardmäßig voreingestellt. Dadurch sind in allen Betriebsarten nun die Zeiten für Beschleunigen und Abbremsen vereinheitlicht. (Alle Versionen)

    Die Standeinstellung ist somit ab sofort „01-532“ (bisher „01-542“).

  • Probleme bei dem Bremsen mit Gleichspannung wurden behoben. (Alle Versionen)

    Der Decoder beschleunigt nun auch dann weiter, wenn er in Durchfahrtsstellung in eine Bremsstrecke mit Gleichspannung einfährt.

  • Für Zentraleinheiten ohne Programmiergleis wurde die Adressveränderung mittels POM verbessert. (Alle Versionen)

Die Kompatibilität zu dem BiDiB-Digitalsystem wurde mit Tests durch das OpenDCC-Projekt sichergestellt. Wir möchten uns für die freundliche Unterstützung bedanken.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (31. Mai 2014)


Firmware-Update für FCC Version 1.11 erschienen.

Es wurde ein Problem korrigiert, welches dazu führte, dass manche Loks im MM-Format verzögert reagiert haben, wenn das Licht (F0) nicht eingeschaltet war.

Das Update ist nur erforderlich, wenn Sie das MM-Format einsetzen. (5. April 2014)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05A, DH10A und FH05A Version 1.10
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05B und DH10B Version 2.08
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH06A, DH10C, DH16A und DH18A Version 3.03
  • Firmware-Update für Lokdecoder DHP160, DHP250 und DHP260 Version 8.10
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.03

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und laden Sie die Datei „Gravita_3_3_14.HEX“ in Ihr Soundmodell.

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Mit angeschlossener, externer Pufferung kann nun der Energiesparmodus des Decoders ausgeschaltet werden. (Nicht bei Version 8)

    Setzen Sie hierzu bitte das Bit 1 (Wertigkeit 2) in der CV137/dem par088 auf 1. Durch diese Änderung bleibt das Licht auch in stromlosen Abschnitten solange eingeschaltet, wie die externe Pufferung noch ausreichend geladen ist.

  • Die SUSI-Anschlüsse ZCLK und ZDAT können nun alternativ als Funktionsausgänge AUX3 und AUX4 genutzt werden. (Alle Versionen)

    Setzen Sie hierzu bitte das Bit 0 (Wertigkeit 1) in der CV137/dem par088 auf 1. Bei diesen Anschlüssen handelt es sich um unverstärkte Logikausgänge (5 Volt Spannung / 470 Ohm Ausgangswiderstand). Sollten Sie Lämpchen usw. anschließen möchten, sind diese Logikausgänge daher jeweils durch einen N-MOSFET zu verstärken!

  • Alle Lokadressen (CV01, CV17, CV18, par001 und par002) können nun auch mittels POM verändert werden. (Alle Versionen)

  • Die aktuelle Ist-Fahrstufe kann nun auch mittels bidirektionaler Kommunikation zurückgemeldet werden. (Nur Version 3)

    Schreiben Sie hierzu bitte den Wert 1 in die CV135. Mittels CV135 zusammen mit CV136 können auch andere Skalierungen eingestellt werden. Beachten Sie hierzu bitte auch unsere CV-Tabelle.

  • Die Anfahrverzögerung kann nun einer Funktionstaste zugeordnet werden. (Alle Versionen)

    Soll die Anfahrverzögerung immer wirksam sein, schreiben Sie bitte den Wert 0 in die CV124/den par095 (Verhalten wie bisher). Soll die Anfahrverzögerung hingegen nur dann wirksam sein, wenn auch der Sound aktiv ist, setzen Sie bitte das entsprechende Bit (F1 = Bit 0, F2 = Bit 1 usw.).

  • In der DCC-Betriebsart ist die bidirektionale Kommunikation nun standardmäßig aktiviert. (Nur Version 3)

Diese Updates enthalten folgende Korrekturen:

  • Probleme mit dem Nothalt-Befehl der Intellibox wurden behoben. (Alle Versionen)

    Es wird nun auch dann bis zum Stillstand abgebremst, wenn der Drehregler bereits zu früh wieder losgelassen wurde.

  • Probleme bei dem fliegenden Wechsel von dem Analog- in den Digitalbetrieb wurden behoben. (Nur Version 3)

Diese Updates enthalten mehrere Funktionsverbesserungen für die bidirektionale Kommunikation (RailCom®). Die Kompatibilität wurde mit umfangreichen Messungen durch das OpenDCC-Projekt sichergestellt. Wir möchten uns für die Unterstützung bedanken.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (15. Januar 2014)


Firmware-Update für FCC Version 1.10 erschienen.

Dieses Update behebt Ausleseprobleme bei der SX1-Programmierung mit angeschlossenen SUSI-Modulen. (Bestimmte TRIX-Soundmodelle ab Baujahr 2013 konnten nicht ausgelesen werden.)

Dieses Update enthält folgende Funktionserweiterung:

Nach DCC-Befehlen kann nun wahlweise eine Austastlücke („Cutout“) aktiviert werden. Die Austastlücke liegt dann sowohl am Gleisanschluss der FCC als auch am PX-Bus-Anschluss an. Viele Power-Packs/Booster sind ebenfalls in der Lage die Austastlücke vom PX-Bus an das Gleissignal weiter zu geben.

Dies ermöglicht den Anschluss von speziellen Anzeigemodulen, welche beispielsweise die Adressen fahrender DCC-Loks mit aktivierter bidirektionaler Kommunikation (Lokadressrückmeldung im DCC-Betrieb, RailCom®) anzeigen.

Um die Austastlücke zu aktivieren schreiben Sie bitte den gewünschten Wert für die LED-Anzeigen der FCC plus vier in die CV07. (Siehe Seite 3/6 der FCC-Bedienungsanleitung.) Möchten Sie also beispielsweise die Bustakt-LED und die Austastlücke aktivieren, programmieren Sie den Wert 5. (25. Oktober 2013)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH06A, DH10C und DH16A Version 3.02.073
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.02.073

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und laden Sie die Datei „Gravita_3_2_73.HEX“ in Ihr Soundmodell.

Diese Updates enthalten mehrere Funktionsverbesserungen für die bidirektionale Kommunikation (RailCom®). Die Kompatibilität wurde mit umfangreichen Messungen durch das OpenDCC-Projekt sichergestellt.

Anwender, die die bidirektionale Kommunikation nicht nutzen, können auf dieses Update verzichten.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (15. Juli 2013)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05A, DH10A und FH05A Version 1.09
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05B und DH10B Version 2.07
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05C, DH10C und DH16A Version 3.02
  • Firmware-Update für Lokdecoder DHP160, DHP250 und DHP260 Version 8.09
  • Firmware-Update für Brawa Spur N Voith Gravita 10BB Version 3.02

    Wählen Sie in der Update-Software bitte den Decodertyp DH10C aus und laden Sie die Datei „Gravita_3_2_53.HEX“ in Ihr Soundmodell.

Diese Updates enthalten folgende Funktionserweiterungen:

  • Bei dem BiDi-Betrieb erfolgt nun auch ein Ack in Kanal 2. (Nur Version 3)
  • Bei dem BiDi-Betrieb erfolgt nun auch die Wertrückmeldung nach POM-Schreibbefehlen. (Nur Version 3)
  • Die Genauigkeit der Asymmetriemessung wurde erhöht. (Nur Version 3)
  • Vorwärts-Trim durch CV66/par093 und Rückwärts-Trim durch CV95/par094 wurde ermöglicht. (Alle Versionen)

    Der Wert „0“ bedeutet „ausgeschaltet“ (Standardwert), Werte kleiner „128“ reduzieren die Geschwindigkeit, Werte größer „128“ erhöhen die Geschwindigkeit.

  • SX2-POM bei dem SX1-Betrieb durch den par003 wurde ermöglicht. (Alle Versionen)

    Diese Funktion entfiel in der Vergangenheit aus technischen Gründen und steht nun mit erhöhter Zuverlässigkeit wieder zur Verfügung. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Hinweise zu dieser Betriebsart.

Für alle neu zu produzierenden Decoder wird stets die aktuelle Firmware-Version eingesetzt. Bitte beachten Sie jedoch, dass unter Umständen noch Lagerbestände mit vorangegangenen Versionen ausgeliefert werden. Sofern Sie das Bremsen mit asymmetrischer Digitalspannung und/oder die bidirektionale Kommunikation (RailCom®) einsetzen möchten, geben Sie bitte mit der Bestellung an, dass Sie die aktuelle Firmware-Version benötigen.

Das Update (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos) ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen des Fahrzeugs notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale oder den Programmer. (9. Juni 2013)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

SX1-Hauptgleisprogrammierung und Adressdynamik entfällt. Probleme bei dem Betrieb mit RMX wurden behoben.

Dieses Update erweitert den Funktionsumfang der Lokdecoder DH05C, DH10C und DH16A um das Bremsen mit asymmetrischer Digitalspannung (vier Dioden in Serie und eine Diode antiparallel) sowie um die bidirektionale Kommunikation (Lokadressrückmeldung im DCC-Betrieb).

Bitte beachten Sie, dass diese Firmware-Version zunächst nur als Update zur Verfügung steht. Neue Decoder werden zunächst weiterhin mit der vorangegangenen Firmware-Version ausgeliefert.

Das Update ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen der Lok notwendig) und erfolgt über die FCC-Digitalzentrale (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos). (8. März 2013)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

An der SUSI-Schnittstelle stehen nun die Funktionen bis F28 zur Verfügung. Probleme bei dem Betrieb mit der Roco multiMAUS wurden behoben.

Das Update ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen der Lok notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos), oder falls keine FCC-Digitalzentrale zur Verfügung steht, mittels eines Update-Programmers, den die Firma Doehler & Haass auf Anfrage leihweise zur Verfügung stellt. (16. September 2012)


Firmware-Updates für verschiedene Lokdecoder erschienen:

  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05B und DH10B Version 2.04
  • Firmware-Update für Lokdecoder DH05A und DH10A Version 1.06
  • Firmware-Update für Lokdecoder DHP160, DHP250 und DHP260 Version 8.06

Fahrtrichtungsabhängiges „Function Mapping“ für F2 mit CV64/par085 wurde ermöglicht.

Das Update ist im eingebauten Zustand des Decoders auf dem Gleis möglich (kein Öffnen der Lok notwendig) und erfolgt entweder über die FCC-Digitalzentrale (der Firmware-Download aus dem Internet ist kostenlos), oder falls keine FCC-Digitalzentrale zur Verfügung steht, mittels eines Update-Programmers, den die Firma Doehler & Haass auf Anfrage leihweise zur Verfügung stellt. (23. Februar 2012)